Die Reise zum Mond

Tickets bestellen
PreviousMärz 2025
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

 

Oper für die ganze Familie von Jacques Offenbach

In deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Inhaltsangabe

Auf der Erde

1. Akt

Das Land von König Zack ist in einem desaströsen Zustand. Nach jahrzehntelanger Regentschaft möchte dieser die Regierungsgeschäfte auf die nächste Generation übertragen. Doch sein Sohn, der Thronfolger Prinz Caprice, ist gerade erst von einer Weltreise heimgekehrt und denkt gar nicht daran, Nachfolger seines Vaters zu werden – vielmehr träumt er von einem neuen Abenteuer… einer Reise zum Mond! Der Wissenschaftler und Hofgelehrte Mikroskop wird mit der Ermöglichung dieses Vorhabens beauftragt. Eine Gruppe von Astronomen, die sich in ertraglosen Debatten verstrickt, hilft ihm nicht weiter. Aber er findet die Lösung in einer Schmiede, wo er eine Kanone anfertigen lässt, mittels derer Caprice auf den Mond befördert werden soll. Obwohl Mikroskop sich anfangs ziert, schließt dieser sich der bevorstehenden Reise an, und auch Zack ist wohl oder übel mit von der Partie. Unter dem Jubel des Volkes steigen die drei Astronauten in die Raumkapsel und – „wusch!“ – geht es los. Zum Glück haben sie genug Proviant, unter anderem eine Menge Äpfel, eingepackt.

 

Auf dem Mond

2. Akt

Voller Besorgnis erblicken die Mondbewohner:innen die nahende Raumkapsel. Kosmos, der König des Mondes, ist über den irdischen Besuch verwundert: Er hat die Erde immer für unbewohnbar gehalten. Während Caprice und Mikroskop an der weiblichen Mondbevölkerung Gefallen finden, packt Kosmos die Angst und er befiehlt, die Eindringlinge verhaften zu lassen. Prinzessin Fantasia kann ihren Vater jedoch gnädig stimmen. Im Königspalast erfahren die Erdlinge Grundlegendes über die Welt ihrer Gastgeber: Auf dem Mond gibt es keine Liebe und der Nachwuchs wird aus einem fernen „Land der Kinder“ gebracht. Caprice hat indessen andere Sorgen: Sein erfolgloses Werben um Fantasia frustriert ihn. Aus diesem Grund hat er auch nicht am königlichen Bankett teilgenommen und stillt seinen Hunger mit einem von der Erde mitgebrachten Apfel. Als auch Fantasia in die ihr unbekannte Köstlichkeit beißt, entfacht diese ein bisher ungeahntes Gefühle in ihr … die Liebe!

 

3. Akt

Da die Liebe auf dem Mond eine Krankheit ist, wird die von jenem Fieber befallene Prinzessin von Wachen abgeschirmt. Der mit dem Zustand seiner Tochter überforderte Kosmos beschließt, auf einen überkommenen Brauch zurückzugreifen und Fantasia auf dem Frauenmarkt zu verkaufen. Ein Geistesblitz von Caprice ist die Rettung: Da Kosmos seiner Tochter vorwirft, verliebt zu sein, ist wohl die einzige Rettung, wenn er es auch wäre … Also verabreicht er dem Königspaar einen aus Äpfeln destillierten Liebestrank. Doch der Plan gerät außer Kontrolle, als sich Kosmos zwar in seine eigene Frau verliebt, diese aber nur Augen für Mikroskop hat. Da zieht plötzlich ein heftiger Schneesturm auf, der alles gefrieren lässt.

 

4. Akt

Das Meer der Kälte hat die gesamte Oberfläche des Mondes bedeckt. Kosmos schlägt den erfrierenden Erdlingen und seinem zähneklappernden Hofstaat vor, sich gemeinsam in einen erloschenen Vulkan zu retten. Im wärmenden Krater angekommen, werden die Schutzsuchenden von einem Ausbruch des Vulkans überrascht. Die Explosion befördert alle wieder an die Mondoberfläche. Glücklich, dass sie überlebt haben, blicken sowohl die Mondbewohner:innen als auch die Erdlinge einer ungewissen Zukunft entgegen. Da sehen sie die Erde am Horizont aufgehen … Vielleicht ist sie nun der rettende Planet?

 

Empfohlen ab 8 Jahren

Programm und Besetzung

Dirigent: Roger Díaz-Cajamarca

Regie und Kostüme: Laurent Pelly

Szenische Einstudierung: Heloise Sérazin

Kostüm-Mitarbeit: Thomaz le Gouès

Bühnenbild: Barbara de Limburg

Licht: Joël Adam

Adaption Fassung und Dialoge: Agathe Mélinand

Choreinstudierung: Roger Díaz-Cajamarca

Choreinstudierung: Elisabeth Kirchner

 

König Zack: Carsten Süss

Prinz Caprice: Aaron Casey Gould

Prinzessin Fantasia: Alexandra Flood

Mikroskop: Paul Schweinester

König Kosmos: Christoph Stocker

Flamma: Jaye Simmons

Königin Popotte: Sofia Vinnik

Kaktus: Jonathan Hamouda Kügler

Hofdame: Ena Topcibasic

Hofdame: Marie-Eve Pineau

Hofdame: Anna Lytvytska

Hofdame: Ana Maric

Hofdame: Magdalena Gudenus

Wache: Clemens Seewald

Fotogalerie
Călătorie spre Lună
Barbara Pálffy/Volksoper Wien
© Barbara Pálffy/Volksoper Wien
Călătorie spre Lună 2
Barbara Pálffy/Volksoper Wien
© Barbara Pálffy/Volksoper Wien
Călătorie spre Lună 3
Barbara Pálffy/Volksoper Wien
© Barbara Pálffy/Volksoper Wien

Volksoper Wien

Öffentliche Verkehrsmittel:

U-Bahnlinie U6
Straßenbahnen 40, 41, 42
Bus 40A
Haltestelle „Währinger Straße / Volksoper“

Ein Taxistandplatz befindet sich am Währinger Gürtel.
Parkgaragen im WIFI und im AKH

 

Die Volksoper ist Wiens großes Haus für Operette, Oper, Musical und Ballett, das anspruchsvolle musikalische Unterhaltung bietet. Farbig, vielschichtig und lebensfroh widmet sie sich als einziges Wiener Haus dem Genre Operette.

Zwischen September und Juni stehen in knapp 300 Aufführungen rund 35 verschiedene Produktionen auf dem Programm des 1.337 Plätze fassenden Repertoiretheaters. Von der „Zauberflöte“ bis zu „Turandot“, vom Musical „My Fair Lady“ bis zum Ballett „Ein Sommernachtstraum“ reicht dabei das Repertoire der Volksoper Wien. Nicht zu vergessen Operettenklassiker wie „Die Fledermaus“, „Die lustige Witwe“, „Die Csárdásfürstin“ oder „Ein Walzertraum“.

Im September 2007 übernahm Burgschauspieler Robert Meyer die Direktion der Volksoper. Nachdem viele seiner Vorgänger das Haus frühzeitig verlassen haben, hat Robert Meyer mit der Zusicherung, er würde ein Langzeitdirektor, das Vertrauen von Publikum, Ensemble und Mitarbeitern gewonnen. Rasch konnte er die Volksoper wieder als das Musiktheater Wiens positionieren, indem Unterhaltung gepaart mit größter künstlerischer Qualität geboten wird.

Bereits im ersten Jahr seiner Direktion gelang es dank seiner Popularität und mit einem ambitionierten Spielplan, Publikumsschichten zurückzugewinnen, die Auslastung zu erhöhen und die Einnahmen zu steigern. Auch auf dem Gebiet der Stammbesucher konnte ein großer Erfolg verbucht werden: Nachdem ein Jahrzehnt lang die Zahl der Abonnenten stetig zurückging, ist sie in diesem Jahr massiv angestiegen. Auch die Zahl der Wahlabonnenten wurde versiebenfacht.

Besonderes Augenmerk legt Meyer in seiner Programmierung auf die Operette, an deren Aufwertung er arbeitet. Daneben zählen Opern des 18., 19. und 20. Jahrhunderts, klassisches Musical und Ballett zu den Repertoiresäulen der Volksoper. Mit „Volksoper Spezial“ wurde eine 5. Sparte geschaffen, die Soireen, Kabarettistisches und Parodistisches umfasst und die Bedeutung von Schauspieler-Musiktheater an der Volksoper unterstreicht. Neben Schauspielerkollegen aus Burgtheater, Josefstadt und Volkstheater steht Publikumsmagnet Robert Meyer selbst in zahlreichen Vorstellungen auf der Bühne der Volksoper.

Mit einem kinderfreundlichen Programm, Kinder-Workshops, Ermäßigungen, Kinder-Zyklen, Schulprojekten und Führungen wird Kindern der Zugang zur Welt des Musiktheaters erleichtert.

Volksoper Viena
By Bwag - Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=34011212
© Barbara Pálffy/Volksoper Wien
Ähnliche Veranstaltungen
Wiener Musikverein
Wien - Musikverein Brahms-Saal
Aufführungen: Fr 18 Okt 2024,
Wiener Konzerthaus
Wien - Wiener Konzerthaus
Aufführungen: Di 24 Sep 2024,
Wiener Musikverein
Wien - Musikverein Brahms-Saal
Aufführungen: Sa 20 Jul 2024,
Wiener Musikverein -
Wien - Musikverein Brahms-Saal
Aufführungen: So 16 Feb 2025,
Wiener Konzerthaus
Wien - Wiener Konzerthaus
Aufführungen: Mi 09 Apr 2025, 09:00
Wiener Staatsoper - Richard Wagner
Wien - Wiener Staatsoper
Aufführungen: So 15 Jun 2025,